Aus Flüchtlingshilfe wird InterKultur Niederkassel – Integration steht jetzt im Fokus


Von Ute Börner

„InterKultur Niederkassel“ ist eine Integrations-Initiative der evangelischen und katholischen Kirche in Kooperation mit der muslimischen Gemeinde und der Stadt Niederkassel. Die „christlich-muslimische Flüchtlingshilfe Niederkassel“ hat sich für einen neuen Namen entschieden. Seit der Gründung 2014 haben sich die Aufgabenbereiche der Flüchtlingshilfe verschoben. Am Anfang wurde „Erste Hilfe“ geleistet. Die Geflüchteten kamen lediglich mit einem Rucksack, ohne Deutschkenntnisse und wurden in Notunterkünften untergebracht. So entstanden die einzelnen Arbeitsgruppen der Flüchtlingshilfe. Mittlerweile steht die Integration der Flüchtlinge im Fokus. Das erfordert eine Anpassung zukünftiger Aktivitäten an die neue Situation. Um diese Veränderung auch sichtbar zu machen, wurde ein neuer Name erforderlich. „Hilfe zur Selbsthilfe“ heißt das Stichwort. Das bedeutet ganz konkret, dass Geflüchtete in die Arbeit von „InterKultur Niederkassel“ eingebunden sind. Das Ziel ist eine Begegnung auf Augenhöhe, bei dem es zu einem interkulturellen Austausch kommt, von dem beide Seiten profitieren. Dafür steht „InterKultur Niederkassel“.

In Zusammenarbeit mit dem Integrationsrat und der Stadt Niederkassel wurde beschlossen, das ehemalige Sommerfest der Flüchtlingshilfe zu einem gemeinschaftlichen „Fest der Kulturen“ an zentraler Stelle werden zu lassen.

Am 20. Juli ab 14.00 Uhr sind alle eingeladen zu einem bunten Fest der Kulturen auf dem Niederkasseler Rathausplatz.

Weitere Informationen zu InterKultur Niederkassel erteilt die Integrationsbeauftragte der Stadt Niederkassel Anne Heinrich. Kontakt: [email protected] Telefon: 02208 / 94 66 – 412

Vorläufig ist InterKultur Niederkassel noch auf der alten Homepage zu erreichen: www.flüchtlingshilfe-niederkassel.de

Die Flüchtlingshilfe Niederkassel ging in Klausur und wurde zu “InterKultur Niederkassel”