AK Begleitung


Nicht allein aufgrund der sprachlichen Probleme sind die meisten Flüchtlinge auf Hilfe angewiesen. Auch viele für uns selbstverständliche Dinge des Alltags – man denke z.B. an unser Flaschenpfandsystem oder die Mülltrennung – sind ihnen vollkommen unbekannt. Nicht zuletzt unterscheiden sich auch die Werte und Normen unserer Gesellschaft mehr oder weniger stark von denen ihrer Heimatländer.

Die ehrenamtliche Begleitung gibt Hilfen bei der Bewältigung des Alltags: beim Einkaufen, Arztbesuchen, Behördengängen, Schriftverkehr, Kontakten zu Schulen und Kindergärten, Vereinen, Beschaffung von Möbeln und Hausrat, etc.

Besonders notwendig ist Begleitung für Flüchtlinge nach der Anerkennung der Flüchtlingseigenschaft, wenn Kontakt zu zahlreichen Behörden und Organisationen aufgenommen werden muss: Jobcenter, Rentenversicherung, Sprachschule, Krankenkasse, Rundfunkgebühren, ggfs. Kindergeldstelle /Elterngeldstelle usw. – ohne Unterstützung ist das kaum zu bewältigen.

Über die praktische Hilfe hinaus sind die Begleiter für die meisten Flüchtlinge die ersten – und oft über längere Zeit auch einzigen – privaten Kontakte zu Einheimischen. So werden sie zu Türöffnern für die Integration.

Begleitungen erstrecken sich in der Regel über einen längeren Zeitraum. Aber auch für punktuelle Hilfe werden Begleiter benötigt.

Die regelmäßigen Stammtische der Arbeitsgruppe Begleitung dienen dem Erfahrungsaustausch und der kritischen Reflektion der eigenen Arbeit. Einmal im Quartal findet ein Gesamttreffen der Gruppe Begleitung statt.

Begleiter benötigen ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis. Der Antrag ist mit dem hier hinterlegten Formular persönlich im Bürgeramt der Stadt Niederkassel zu stellen. Die Gebühren übernimmt die Stadt.
Den notwendigen Stempel mit Unterschrift für das Antragsformular erhalten Begleiter in einem der folgenden Pfarrämter (auch wenn sie keiner der beiden Konfessionen angehören):

  • Gemeindeamt der Ev. Kirche Niederkassel, Oberstr. 205, Rheidt (Website)
  • Pfarramt St. Dionysius, Hoher Rain 31, Rheidt (Website)

Zentral gesammelt werden die Führungszeugnisse im Pfarramt Rheidt. Bitte in einem verschlossenen Umschlag mit dem Vermerk “Flüchtlingshilfe Niederkassel -Führungszeugnis” dort abgeben.

Kontakt

Ruth Plum, 02208/7579549; Manfred Höfer (Stammtisch), 0228/9711809,
E-Mail: [email protected]

Führungszeugnis: Franz Schellenberger, 02208-910707, E-Mail: [email protected]